Konzert Vorberichte

Konzert Vorberichte (247)

Vorverkauf für the biggest of all four

Metallica 2018 auch in Leipzig - Tickets gibt es ab 24. März nur online

In der Metal-Superliga misst man normalerweise nicht an CD-Verkäufen oder ausverkauften Tourneen mit hohen fünfstelligen Besucherzahlen. Auch Popularität in den Boulevardmagazinen dieser Welt sorgt eher für keinen Ausschlag auf der Beliebtheitsskala eines Metalmusikanten. Außer bei der Band, die im nächste Jahr auf Tour geht und heute schon ausverkauft ist: Metallica.

Metallica ist eine der kommerziell erfolgreichsten Metalbands der Welt, eine der Big Four des Thrash Metal, die siebenterfolgreichste Band der USA, mit neun Grammys gesegnet und 2004 dritterfolgreichster US-Act nach Prince und Metallica.

Alles begann 1981 als der Däne Lars Ulrich in einer südkalifornischen Zeitung Mitmusiker zur Gründung einer Band suchte. James Hetfield und dessen damaliger Freund und Bassist spielten mit ihm zur Probe Cover von Judas Priest Songs, entschieden sich aber erst gegen eine Zusammenarbeit Doch Ulrich ließ nicht locker, angelte sich einen Deal um eine Veröffentlichung auf einem Sampler mit lokalen Bands und gründete mit dem nun umgestimmten Hetflield die vorerst namenlose Band, die ihren ersten Song „Hit The Lights (übrigens mit Megadeth‘ Dave Mustaine an der Leadgitarre) gleich darauf aufnahm. Es war wieder Ulrich, der, inspiriert von einem Freund, den Bandnamen für sich beanspruchte, während Hetfield das Logo entwarf, welches beim ersten Konzert 1982 über der Bühne in Anaheim hing. Die zweite Demo No Life `Til Leather führte nicht nur zur Auftrittsmöglichkeiten an der Ostküste, auch Cliff Burton fand das Material offensichtlich so vielversprechend, dass er seine Band Trauma für Metallica verließ. Schon 1983 ersetzte der noch heute tätige Kirk Hammett (damals Exodus) Dave Mustaine. Ein reicher Börsenspekulant, der Metallica an der Ostküste finanzierte und promotete, gründete ein Label und veröffentlichte für die Band Kill `Em All. Während Hetfield zu der Zeit an seinem eigenen Gesangstalent zweifelte, sammelte Metallica erste Fans vor allem in Großbritannien. Erste Konzerte in Europa spielte Metallica als Vorband von Venom, nahm Ride The Lightning in Dänemark auf und bekam dafür neben der Silbernen Schallplatte in Großbritannien die erste Headlinertour in Europa. 1986 erschienen Master Of Puppets, eine Tour mit Ozzy Osbourne, Metallica zog mit Anthrax durch Europa und in Dänemark schlug das Schicksal erneut zu – diesmal negativ. Bei einem Unfall mit dem Tourbus kam Cliff Burton ums Leben,  wurde nach umfangreicher Suche durch Jason Newsted ersetzt und auch die Europatermine, die durch die Tragödie ausfielen, holte die Band tapfer nach. 1988 endlich erschien …And Justice For All und wurde mit Platin ausgezeichnet. Metallica wurde erst nur für einen einen Grammy nominiert, spielte 230 Konzerte, bekam dann 1990 endlich die begehrte Auszeichnung und veröffentlichte 1991 das schwarze Album namens Metallica. Bis heute wurde es 15 Millionen Mal verkauft, Nothing Else Matters ist wohl eine der bekanntesten Metalballaden weltweit und erreichte auch die Mainstreammedien. Im gleichen Jahr sahen 500.000 Fans gleichzeitig Metallica, AC/DC und Pantera in Moskau. Eine Pause war nötig, das nächste Album, Load, ging erst 1996 erstmals über die Ladentheken. Metallica tourte nun kurzhaarig, schoss ein Jahr später ReLoad nach und erreichte auch damit Platz Nummer 1 der US-Charts. Auch 1998 sollte es in der Kasse klingeln: Mit Garage Inc. Veröffentlichte Metallica ein gefeiertes Coveralbum, 1999 kam dann das Zusammenspiel mit dem San Francisco Symphony Orchestra unter dem Namen S&M auf CD heraus. 2003 veröffentlichte Metallic St. Anger, erstmal mit dem heutigen Basser Robert Trujillo an den Saiten, denn die Differenzen zwischen Jason Newsted und James Hetfield über Nebenprojekte Newsteds wurden immer eklatanter.  Das Album wurde von den Fans mit gemischten Gefühlen aufgenommen, das nächste Album Death Magnetic führte 2008 zu weniger gemischter Kritik und mit der Aufnahme in die Rock And Roll Hall Of Fame, und der The Big Four-Tournee mit Slayer Megadeth und Anthrax in 2010 ließ Metallica jegliche Kritik hinter sich. 2011 flogen Metallica mit der nur digital veröffentlichten EP Beyond Magic, später 2015 mit dem 3-D-Film Metallica Through The Never erfolgsmäßig eher unter dem Radar. Einen Rekord gab es trotzdem: Metallica spielte als erste Band innerhalb eines Jahres auf allen Kontinenten – inklusive der Atarktis. Bei Auftrittsgagen im einstelligen Millionenbereich werden Konzerte seltener, doch dem 2016 veröffentlichten Album Hardwired… to Self-Destruct folgte nicht nur wieder großer kommerzieller Erfolg und uneingeschränkter Lob durch die Fachpresse – auch eine Welttournee führt 2017 und 2018 wieder durch Europa. Hetfield, Hammett, Trujillo und Ulrich kommen dafür auch nach Leipzig und rufen einen der höchsten Preise auf, die man in der Metalbranche für eine Konzertkarte bezahlen kann. Kein Wunder: Der Erfolg Metallicas liegt nicht nur in erfolgreicher Vermarktung sondern auch in großartig gesetzten Metalakzenten, die nachfolgende Bands über mittlerweile mehr als zwei Jahrzehnte inspiriert hat. Einmal im Leben lohnt sich das sicher auch live - mindestens! Also schlagt am 24. März zu!

 

Was? Metallica WorldWired Tour 2018 mit Support Kvelertak – Vorverauf ab 24.02.2017 um 10 Uhr

Wann? 30.04.2018, 19.30 Uhr

Wo? Arena Leipzig, Am Sportforum 2

Infos unter Metallica auf Facebook, Tickets exklusiv auf Ticketmaster

Wir lassen Bilder sprechen!

Na, nährt sich bei euch die Vorfreude? Unser Heimatfest, das Wave Gotik Treffen, jährt sich zum 26. Mal und bringt tolle Künstler und wieder zehntausende Besucher in unsere Lieblingsstadt.

WGT 2016 WGT 2016

Mit dabei sind unter Anderem Aeon Sable, Amorphis, Black Nail Cabaret, Cabaret Voltaire und Funker Vogt mit exklusiven Deutschlandkonzerten, Eisfabrik, Equilibrium, Framheim, Funker Vogt, In the Woods..., Klangstabil, Lebanon Hanover, Nim Vind, der große Peter Heppner, Pouppée Fabrikk, Rotting Christ, S.P.O.C.K, She Past Away, die legendären Skinny Puppy, Spiritual Front präsentieren "BLACK HEARTS IN BLACK SUITS", Suicide Commando, Tanzwut, The 69 Eyes, VNV Nation und viele viele mehr.

Aero-Vederci Baby

Abschied (?) von Hard Rock-Legende Aerosmith auf der Berliner Waldbühne: Ein Best Of

Es ist schon ein nahezu poetischer Name, Aero-Vederci Baby, den die US-Rocklegenden von Aerosmith ihrer diesjährigen Tour verpasst haben. Doch es ist kein Zufall dass der Name der Tournee an das Italienische Wort für Lebewohl, Arrivederci, erinnert. Nach 47 Jahren Bandgeschichte und 150 Millionen verkauften Tonträgern gaben Aerosmith, die immer noch in Originalbesetzung spielen, im letzten Jahr ihre Auflösung und die Termine der letzten Abschiedskonzerte bekannt.    

Happy Nikolaustag!

Skindred und Zebrahead springen aus dem gutgeputzten Schuh

Aus dem beschaulichen Newport in Großbritannien, einem Ort mit knapp 2000-jähriger Geschichte, kommt eine Band, die Crossover auf die Spitze treibt. Skindred vereinen seit 1998 Metal mit Regae, Hip-Hop und Punkelementen. Dass sie das erfolgreich tun, zeigen ihre medialen Erfolge: Ob auf der Party Stage des Wacken Open Air oder bei einem Gastauftritt in Gute Zeiten, Schlechte Zeiten, Skindred vereinen mit ihrem einzigartigen Stil Musikfans verschiedener Genre vor der Bühne. Ob mit melodischem Gesang, schnellen Raps, verzerrtem Sprechgesang oder Lauten, auch in ihren Songs feuern Skindred ihre Fans schon an. Und live? Da ist ein Skindred-Konzert wie eine Fitnesseinheit. Mit den Armen im Takt wippen, Springen und natürlich tanzen kann man zu Skindred einmalig gut. Kein Wunder dass Steel Panther ober Rob Zombie  die Band bereits für ihr Vorprogramm gebucht hatten.

 

Liebe LeserInnen, VeranstalterInnen, MusikerInnen und Festivalcrews,

2016 war ein ereignisreiches Jahr, wir haben tolle Konzerte gesehen und konnten wunderbare Fotos und Eindrücke mit euch teilen. Auf den Festivals Deutschlands waren wir ein kleiner Teil des großen Ganzen und haben alle gemeinsam wieder einmal gezeigt, dass - so schwarz und düster eine Szene anmuten mag - Vielfalt und Gemeinschaft für uns mindestens genauso viel zählt wie die Note eines jeden unserer Lieblingssongs. DANKE DAFÜR!
Wir freuen uns auf 2017 mit allem was da kommt und wünschen allen Partnern, Freunden und oben genannten ein FRIEDLICHES, GESUNDES und SCHÖNES 2017 mit viel FREUDE, GLÜCK und wenn wir schon einmal dabei sind, TOLLEM WETTER!

Was steht denn 2017 eigentlich so an?

Bald ist es soweit und das NCN geht nun in seine 12. Runde!

NOCTURNAL CULTURE NIGHT Festival, kurz NCN genannt, dass bedeutet ein feines familiäres und naturverbundenes Festival im Kulturpark Deutzen, vor den Toren

der Stadt Leipzig gelegen.

Begonnen hatte alles einmal im Jahre 2005, am Ortsrand von Deutzen in einem etwa 8 Hektar großem Areal des Naturparkes mit Badesee und Naturwegen

inmitten der romantischen Gegend vom Leipziger Neuseenland.

 

Es wird auch in diesem Jahr wieder eingeladen zu diesem wunderschönen Festival, es gibt auf vier Bühnen und an drei Tagen live Musik aus einem sehr

breiten Spektrum der schwarzen Szene.

So werden sich die Künstler aus verschiedenen Musikrichtungen auf 4 Bühnen präsentieren, die Amphibühne, die Parkbühne, die Kulturbühne und die Weidenbogenbühne.

Es laufen Shows in voller Konzertlänge auf den 4 verschiedenen Bühnen.

 

Desweiteren locken ein Mittelaltermarkt, die allseits beliebten Lesungen, Filmvorführungen und natürlich Aftershow Partys (Freitag und Samstag).

Seit 2015 gibt es dazu auch einen Freisitz mitten im Park, der direkt an das Gelände von der Weidenbogenbühne angrenzt.

Der Freisitz ist gemütlich, bietet auch Gruppen Platz, unter den von Bäumen umsäumten Areal.

Gastronomische Stände nebst einer kleinen aber attraktiven Händlermeile vervollständigen das Flair.

 

Dies sind ideale Voraussetzungen um den Alltagstress zu entfliehen und sich mit Gleichgesinnten zu treffen und die verschiedenen vielfältigen

Veranstaltungen und Konzerte zu besuchen. Wir werden wieder viel zu berichten und zu zeigen haben, denn das NCN ist immer ein einmaliges Erlebnis!

 

Line-Up: http://www.nocturnal-culture-night.de/programm/line-up/

 

A Projection, Antichildleague, Arise-X, Ash Code, Beyond Obsession, Boytronic, Covenant, Crematory, Dark Door, Dorsetshire, Drangsal, Dune Messiah,

Elegant Machinery, Empathy Test, Essence Of Mind, Girls under Glass, Goethes Erben, Golden Apes, Hearts Of Black Science, Jäger 90, Last Dominion Lost,

Lebanon Hanover, Liebknecht, Lucifer`s Aid, M.I.N.E, Massiv In Mensch, Me The Tiger, Mode In Gliany, Mr.Kitty, Nordarr, Of The Wand & The Moon,

Osewoudt, Otto Dix, Phillip Boa and The Voodooclub, Popsimonova, Pouppèe Fabrikk, Red Mecca, Rome, Ruined Conflict, Saigon Blue Rain, Schonwald,

Seasurfer, Seelennacht, Sigue Sigue Sputnik, Spiritual Front, Sturmcafe, Suicide Commando, The Invincible Spirit, The Red Paintings, Thorofon,

Traumèr Leben, Vuduvox, Wulfband, Zanias, Zeraphine

                    

 

 

NCN Homepage: http://www.nocturnal-culture-night.de/

NCN Location: http://www.nocturnal-culture-night.de/location/kulturpark-deutzen/

NCN Information: http://www.nocturnal-culture-night.de/information/

Whoop Whoop! Pfingsten steht bevor, es geht los: Die Festivalseason beginnt und wir sind natürlich mit dabei.

Wo Ihr in diesem Jahr überall Judas Priest seht, welche Bands in die Heimat kommen, warum es sich lohnt, nach Kopenhagen oder Clisson in Frankreich zu fahren und wo ihr ein Meer direkt neben der Bühne findet, verraten wir Euch im folgenden Artikel. Wir geben Euch unseren ultimativen Überblick über die für uns wichtigsten Events in diesem Sommer und scheuen auch in diesem Jahr keine Kosten und Mühen, um mit Euch zu feiern und für Euch herauszufinden, welche Bands ein absolutes MUST auf Eurer Liste sein sollten.

 

DIE LOCALS

Nicht weit weg und trotzdem geil

With Full Force 2017

18.05. - 21.05.

 

Wave Gotik Treffen

Direkt vor der Haustür findet das größte Treffen der schwarzen Szene statt und wir sind mittendrin. Auch wenn wir nicht Festival sagen dürfen, fühlt sich das Treffen an wie genau ein solches: Ob All Gone Dead, De/Vision, Diorama, Faderhead, Front Line Essembly, Hekate, Schandmaul, Samsas Traum, The Fright, The Beauty Of Gemina, Rummelsnuff, Soltary Experiments, Samsas Traum, Zeraphine, Oomph! oder das Heidnischen Dorf, viele Partys, Lesungen, das Viktorianische Picknick oder die Obsession Bizarre-Fetischparty – in Leipzig sollte jeder Festivalliebhaber auf seine Kosten kommen.

22.06. – 23.06.

 

Matapaloz Festival

Eine interessante Mischung bietet das Matapaloz Festival rund um die Böhsen Onkelz auf der Leipziger Messe: Neben den deutschen Stumpfrockern gibt es Megadeth, In Extremo, Arch Enemy, Rose Tattoo, die Backyard Babies, Phil Campbell And The Bastard Sons sowie weitere Genregrößen. Wenn da mal nicht dem Headliner der Rang abgelaufen wird…

14.06. – 16.06.

 

With Full Force Open Air

Das Full Force haben wir seit vielen Jahren sehr lieb. Die neue Location, Ferropolis, mit seinen Industriebaggern und Seen, hat Licht- und Schattenseiten bewiesen im letzten Jahr. Doch mit Judas Priest, Abbath, Stich To Your Guns, Entombed A.D., Thy Art IS Murder, Asking Alexandria, Parkway Drive, Bullet For My Valentine, Body Count, Belphegor, Dagoba, Soulfly, Caliban, Hatebreed, Ektomorf, Kataklysm, Pro-Pain, Tankard oder Hardcore-Größen wie Madball, Perkele oder H2O werden erste Kinderkrankheiten aus dem letzten Jahr sicher schnell geheilt sein. Ferro, wir freuen uns auf Dich!

04.07. - 06.07.

 

Rockharz Open Air

In Ballenstedt hat sich in den letzten Jahren das Rockharz zum echten Herzensfestival entwickelt. In diesem Jahr spielen hier Alestorm, Amorphis, Cannibal Corpse, Crematory, Eisbrecher, Die Apokalyptischen Reiter, Eisregen, Equilibrium, Exodus, Finntroll, Hammerfall, In Flames, Knorkator, Letzte Instanz, Power Wolf, Primal Fear, Kreator oder Winterstorm. Lehren wir den Harzhexen das Fürchten!

 

12.07. - 14.07.

 

In Flammen Open Air

Das In Flammen in Torgau trumpft in diesem Jahr mit Napalm Death, God Dethroned, Candlemass, Cannibal Corpse, Hate und weiteren Extreme Metal-Größen auf. Wir sehen uns an der Froschkotze-Bar!

27.07. – 28.07.

 

K-Town Metalfest

Warum nicht mal ins schöne Köthen in Sachsen Anhalt und einen Wanderausflug mit einem Ausflug zur Festwiese am Güterseeweg verbinden? Die Black Metal Bands Thulcandra,  Casket, Chasing Death, Deranged oder Infest werden es euch danken und schätzen lasen!

 

03.08. – 05.08.

Gößnitz Open Air

In Gößnitz liegen Freud und Leid nah beieinander. Unendliche Party und der Kater danach entstehen rund um Knorkator, Ohrenfeindt, J.B.O., Moonspell, Tanzwut, Die Skeptiker oder Trollfest.

07.09. – 09.09.

 

NCN

Im schönen Kulturpark bei Deutzen gibt es nicht nur Idylle zwischen Park und Baggersee sondern ein grünes Festivalgelände mit vielen Bäumen, Amphitheater und damit eines der gemütlichsten Events auf unserer Liste. Bisher bestätigt sind unter Anderem S.P.O.C.K., Vlad In Tears, Assemblage 23 und Heimataerde. Wir sind uns sehr sicher, dass die Deutzener bis September noch viele weitere Acts raushauen werden!

 NCN

 

DIE GROSSEN DEUTSCHEN

Irgendwo zwischen Liebe und Kommerz

18.05. - 20.05.

 

Rock Hard Festival

In Gelsenkirchen trifft sich die Ruhrpott-Metalszene und feiert auf dem Rock Hard eine Party ganz nach ihrem Geschmack. Mit Saxon, Sodom, Overkill, Axel Rudi Pell, Tiamat oder Thunder Mother gibt es im Amphiteater ordentlich auf die Ohren. Geschlafen wird im Hotel, Lesungen, ein paar Bier und 30 h Metal am Stück machen Eure Pfingsten perfekt!

01.06. – 03.06.

 

Rock am Ring

Für echte Metalfans in einem Alter Ü30, ist das Rock am Ring wohl harter Tobak: Ein Acker voll Müll, junge Menschen in Kostümen, ein Riesenrad und allerhand Musik-Mischmasch sind eben Geschmackssache. Dennoch sprechen A Perfect Circle, Asking Alexandria, Avenged Sevenfold, Body Count, Bullet For My Valentine, Bury Tomorrow, Caliban, Enter Shikari, Foo Fighters, Marilyn Manson, Good Charlotte, Parkway Drive, Babymetal oder Kreator und Weitere für ein überzeugendes Booking. Und so weit weg ist der Nürburgring ja auch nicht…

08.06. - 10.06.

 

Rockavaria

In München steht ein Hofbräuhaus... Aber sicher ist des bayrische Bier nicht der einzige Grund, mal einen Abstecher in den Süden zu machen. Iron Maiden, Die Toten Hosen, Emil Bulls, Donots, Rose Tattoo, Arch Enemy, Killswitch Engage, Dog Eat Dog, Limp Bizkit oder Therapy? Vielleicht umso mehr!

12.07.  14.07.

 

Bang Your Head

In Balingen geben sich Metal- und Rockgrößen wie Europe, Doro, Exodus, Accept, Annihilator, Primal Fear, Overkill, Alestorm oder Powerwolf das Mikro in die Hand. Da ist der Name Programm!

26.07. – 28.07.

 

Headbanger’s Open Air

Sympathischer Name, sympathisches Programm auch in Brande-Hörnerkirchen: Hier spielen Girlschool, Anvil, Darkness, Tankard und weitere Hard-Rock-Röhren bis kein Nacken mehr Gefühl hat.

02.08. - 04.08.

 

Wacken Open Air

Wacköööön! Unser halbes Leben lang geht es im Sommer nach Wacken und das wird auch so bleiben. Vielleicht liegt es nicht nur an der Musik, das wir unser Herz an das früher gemütliche und jetzt gigantische Festival im liebenswerten Dorf in Schleswig-Holstein verloren haben. In diesem Jahr ist das Line Up mit Judas Priest, Armorphis, Arch Enemy, Belphegor, Deserted Fear, Doro, In Extremo, Knorkator, Nightwish, Running Wild, Sepultura, Watain, Children Of Bodom, Dimmu Borgir, Cannibal Vorpse, Eskimo Callboy, Die Happy, Vince Neil, Helloween, Steel Panther, Oomph!, In Flames, Hatebreed oder Nazareth wieder abwechslungsreich und sehenswert. Trotzdem sind wir schon heute gespannt auf das 30. Jubiläum im nächsten Jahr…

15.08. - 18.08.

 

Summer Breeze Open Air

Im schönen Dinkelsbühl vor idyllischer bayrischer Kulisse mit ihren Weidehügeln und kleinen Dorfkirchen wackelt der Acker. Mit Arch Enemy, Paradise Lost, Sepultura, Alestorm, Any Given Day, At The Gates, Backyard Babies, Beartooth, Behemoth, Caliban, Cannibal Corpse, Den Apokalyptischen Reitern, Dying Fetus, Eskimo Callboy, Eisbrecher, Kataklysm, Marduk, Pro-Pain und anderen Mittelalter- oder Extreme-Metal-Bands macht es hier Spaß, im Grünen zu zelten. Ein wirklich tolles Festival mit lieben Menschen!

 Festival Season

 

THE INTERNATIONALS

Guns’N’Roses, ganz viel Ozzy oder warum sich eine Reise über die Grenzen hinaus lohnt.

01.06. - 03.06.

 

Metalfest Open Air in Pilsen (CZ)

In Pilsen gibt es neben Bier in diesem Jahr Apocalyptica, Nightwish, Sonata Arctica, Lacuna Coil, Accept, Eluveitie, Ragem Death Angel, Crematory, Equilibrium, Alestorm, Cyhra (Ex-In Flames-Member), Milking The Goatmachine und feierwütige tschechische Metalheads. Na dann mal los!

06.06. - 09.06.

 

Sweden Rock (S)

Musik können die Schweden ja schon seit jeher. In Sölvesborg laden Sie Iron Maiden, Ozzy Osbourne und Judas Priest an die Seite von Meshuggah, Helloween, Rose Tattoo, Kreator, Body Count, Turbonegro, Killswitch Engage, Uriah Heep, Gleen Hughes (Performs Classic Deep Purple), The Darkness, Nazareth, Pain, Destruction, Primordial, Dark Funeral, Rotting Christ oder Skindred. Und Schweden ist ja auch im Sommer schön!

21.06. - 23.06.

 

Copenhell (D)

Nicht nur, dass beim Copenhell die Running Order „Spilleplan“ heißt, entzückt uns. Das Line-Up macht dieses Festival mal wieder zum Muss! Ozzy Osbourne, Ghost, Deftones, Nightwish, Alice In Chains, Kreator, Arch Enemy, Steel Panther, Satyricon, Sodom, Alice In Chains, Soulfly, Enslaved, oder Avended Sevenfold versprechen Spaß. Die dänische Hauptstadt ist zudem immer eine Reise wert!

22.06. - 24.06.

 

Graspop Metal Meeting (BE)

In Dessel brennen die Belgier dieses Jahr ein Setting ab, das sich sehen lassen kann. Ozzy Osbourne, Judas Priest, Hollywood Vampires, Bullet For My Valentine, Limp Bizkit, Parkway Drivem Megadeth, Marilyn Manson, Arch Enemy, Lacuna Coil oder Kreator füllen nur die ersten Teilen des Line-Ups! Prädikat: MEGA!

22.06. - 24.06.

 

Hellfest (F)

Alter Schwede, wenn Clisson in Frankreich nicht so weit wär!

Das Hellfest vereint wieder alle Line-Ups aller geilen Festivals in diesem Jahr und bietet Iron Maiden, Avenged Sevenfold, Judas Priest, die Deftones, Hollywood Vampires, Marilyn Manson, Alice In Chains, Nightwish, Limp Bizkit,  Megadeth, Parkway Drive, Stone Sour, Body Count, Europe, Jonathan Davis, Nile, Accept, Kataklysm, Napalm Death, Backyard Babies, Hatebreed, Madball, Crowbar, Kadavar und ach was wissen wir schon wen noch alles. Krass!

28.06. - 30.06.

 

Download Festival (UK)

Das Download nennt sich UK’s Premier Rock Festival und hat RECHT! In Donington Park spielen neben Guns’N’Roses, Avenged Sevenfold, Ozzy Osbourne, Marilyn Manson, Volbeat, Parkway Drive, Rise Against, Bad Religion, Thy Art Is Muder lauter Bands, die auf dem Ankündigungsposter auf anderen Festivals in großen Lettern geschrieben stehen. Wo zum Teufel startet der Flieger nach Birmingham?

22.07. - 28.07.

 

Metaldays (SL)

In Slowenien liegt das wohl schönste Festivalgelände jeden Sommers. Und neben Strand und mehr kann man in Tolmin Judas Priest, Coroner, Girlschool, Diamond Head, Shining, Children Of Bodom, Cannibal Corpse, Any Given Day, Kataklysm, Soulfly und eine gefällige Mischung aus der Hard und Heavy-Welt erleben. Das schreit nach Urlaub an der Küste!

 

Ihr seid Festivalveranstalter aus der Region und euer Metal-, Rock- oder  Gothic-Event fehlt? Dann schreibt uns an. Wir freuen uns darauf, Euch auf dem Schirm zu haben!

Let's get Ready To Rock

Eine Reise in den australischen Hard Rock-Himmel und zurück bitte!

Australien hat mit AC/DC nicht die letzte coole Band unseres Interesses hervorgebracht und auch wenn viele Australienbesucher der Meinung sind, es gäbe dort keine wirkliche Musikkultur, so sind die Aussies in Hard und Heavy gar nicht mal so schlecht drauf. Parkway Drive, Deströyer 666, Rose Tattoo, Wolfmother oder Airbourne hatten immer eine lange Anreise zu uns ABER wenn sie mal da waren, dann haben sie alles gegeben. Deswegen freuen wir uns umso mehr, dass Airbourne wieder ins Werk II nach Leipzig kommen, eine Location, die nur für die verrückten Aussies gemacht zu sein scheint.

Es ist kein Geheimnis, dass Airbournes großes Vorbild AC/DC und Rose Tattoo sind. die Brüder Joel und Ryan O'Keeffe eiferten ihren Landsleuten schon als Kinder nach und erlebten später in 2005 den großen Durchbruch. Bei Capitol Records (u.A. Motörhead und die Rolling Stones) verpflichtet, spielten sie erste Festivaltouren in den USA und Deutschland, warenToten Hosen-Support und die erste richtige CD, die nicht aus einem Koffer nach Konzerten verkauft wurde, "Runnin' Wild" feierte Charterfolge. Schon 2007 machten Airbourne Lemmy Kilmister im Clip zur Singleauskopplung "Runnin' Wild" zum Truckfahrer - nun kannte jeder die O'Keefes und ihre Mitstreiter. "No Guts, No Glory", das zweite Album aus 2010 sowie "Black Dog Barking" aus 2013 enthielt weitere Ohrwurmgaranten, "Breakin' Outta Hell" stieg erstmal in allen relevanten europäischen Ländern in die Top 10 ein. Ehrlich und leidenschaftlich sind nicht nur die Songs von Airbourne, sondern auch die Bühnenshow. Wo Wein aus der Flasche getrunken und Bierdosen zerdrückt, die Bühne erklettert und das Publikum mit Schweiß bespritzt wird, können nur Frontmann Joel und seine Mannen auf der Bühne stehen. Wer am 31.10. also unbedingt mit einem Ohrwurm nach Hause will, sollte sich Tickets holen. Auch die Vorbands, die bei Airbourne auch dazu da sind, dass sich der geneigte Hörer an die Lautstärke in der Location gewöhnt, sind sicher nicht von schlechten Eltern: Kaiser Franz Josef aus Österreich, die bereits seit 2010 Awards kassieren und Liveerfolge, u.A. als Vorband AC/DC feierten, und die Trasher Desecrator aus Australien sind beide wohl eine willkommene Einstimmung.

 Was? Airbourne mit Support Kaiser Franz Josef und Desecrator

Wann? 31.10.2017, ab 20 Uhr

Wo? Werk II Leipzig

Infos hier oder im Facebook-Event

Verhasst, vermisst, verehrt, : Stendal Blast haben wechselvolle Jahre hinter sich. Mehr als 20 Jahre hat die Band um den Musik-Anarcho Kaaja Hoyda gewirbelt, provoziert und überrascht. Nun ist Schluss: Am 4. Oktober 2013 verabschieden sich die Musiker mit einem speziellen Konzert von der Bühne der Indiependent-Welt. In der Leipziger Moritzbastei packen Stendal Blast nochmal aus, was in ihren Koffern lagert: eingängige Tanznummern, sperrige Momentaufnahmen und zum Weinen schöne Balladen. Kaaja Hoyda und Bernhard Lottes bauen dabei ihre Tanzflächenknaller um in Akustik-Bonbons, laden Gastmusiker vor und werden natürlich nochmal ihre markigen Elektro-Rock-Perlen in bekanntem Sound abliefern - allerdings zum letzten Mal.


Wer Szene-Hits wie "Neuer Mensch", "Spanischer Mond", "Morgenrot", "Fette Beute" und natürlich den "Fährmann" liebt, kommt nicht umhin, sich den Termin zu blocken und unter www.tixforgigs.com Karten zu sichern. Erwartet werden Fans aus ganz Deutschland, die ihre Kult-Kapelle verabschieden wollen. Es ist klar, dass Entertainment-Talent und Plaudertasche Hoyda sie von der Bühne aus in seinen manchmal schrägen Mikrokosmos mitnimmt und Einblicke in seine humoresk-kryptische Denkweise gibt, die inzwischen sehr geschätzt wird.

Das war ja nicht immer so. Ende der 80er-Jahre gegründet, fiel die zunächst vielköpfige Band aus dem Ruhrgebiet zunächst mit brutalen, von den Einstürzenden Neubauten inspirierten Trash-Gigs auf. Da wurde Metall geprügelt, und aus elektrischen Alltagsgegenständen quälten die Musiker schräge Sounds, die expressive Lyrik umrahmten. Mit der heute als Kult-Album verehrten Scheibe "Was verdorrt" schob sich die Band trotz schlechter, teilweise aggressiver Presse in der Indie-Szene vor. Mit den Platten "Alles Liebe", "Morgenrot" und "Fette Beute" prägten Stendal Blast ihren typischen Mix aus Eingängigkeit, verbunden mit progressiver Textkunst. Das Album "Schmutzige Hände" schließlich gilt mit Gänsehaut-Nummern wie "Fährmann", "Die Frau im roten Kleid" oder "Paradies" als ausgereiftestes, quasi perfektes Werk der Band. "Im Grunde", sagt Hoyda, "ist der Platte nichts mehr hinzuzufügen. Texte und Musik geben alles wieder, was wir jemals sagen wollten." Und damit begründet er auch den Schritt der Band, das Projekt zu beenden.

Schön für die Fans ist, dass das Abschiedskonzert von Stendal Blast aufgezeichnet und schließlich als Teil einer Best-Of-CD bei Dark Dimensions erscheint. Am Konzertanbend selbst sind kleine Gimmicks und ein extra T-Shirt am Start, eine Erinnerung kann also mitgenommen werden. Das streichelt wenigstens etwas die Seelen der wegen des Abschieds der Band traurigen Fans.

Konzert:
4. Oktober 2013 / 20 Uhr
Moritzbastei Leipzig

Tickets: www.tixforgigs.com
9,90 Euro