schwarzePRESSE.de

Interview Mental Defect

On: 28/03/2014

Blick hinter die Kulissen: Mental Defect

Mental Defect – das sind tiefe Growls von Sänger Sanny, die emotional starke Stimme von Sängerin Clodi, die melodischen Riffs der Gitarristen Daniel und Tien und die Energie, die Bassist Fox und Drummer David in die Songs stecken. Alles zusammen ergibt einen originellen Metal-Stilmix, der seine Zuhörer mit eindringlichen Texten und einem Designkonzept abholt und in eine neue Welt versetzt. Die Konzeptalben begeistern dabei nicht nur Langhaarige: Mental Defect haben bereits auf den Classic Open  gespielt und ihre CD wurde durch die Plattenfirma "Èquinoxe Records" veröffentlicht und von Kritikern als „radiotauglich“, „Spitzen-Scheibe“ und „einzigartig“ eingeschätzt.

Schwarze Presse hat die Leipziger Talente bei ihrem Videodreh zum neuen Song „Your Goddess“ aus dem im Mai 2014 raus kommenden Album „Lost In The Sense Of Time“ begleitet und mit Sängerin Clodi über den Dreh und ihre Pläne gesprochen.

 

Wir befinden uns im Noells Ballroom in der Südvorstadt. Nicht nur du sondern auch einige der Statistinnen haben verdammt aufreizende Kostüme an. Wie kamst du auf die Idee, das Video in einem Bordell passieren zu lassen? Wie stehen Video und Song im Zusammenhang?

Der Song entstand im Kontext unseres aktuellen Albums "Lost In The Sense Of Time" wo wir uns auf eine Zeitreise in die erste Hälfte des 20.Jahrhunderts begeben. Die goldenen 20er Jahre mit ihrer Boomstimmung und Freizügigkeit sind ein Teil davon. Und da haben wir bei "Your Goddess" angesetzt. Nachtclubs und Revütheater waren ein zentraler Punkt im Nachtleben der 20er. Aber hinter dem schönen Sschein gab es auch weniger schöne Geschichten und Schicksale. Das Video illustriert den Song und nimmt den Zuschauer mit auf die Reise.

Stammen die Ideen zu den Videos allein aus deiner Feder?

Nein, unsere Regisseurin ist Andrea Sommer, Fotografin und Freundin der Band. Bei diesem Video haben Andrea und ich sehr eng zusammen gearbeitet, ich hatte schon ein sehr genaues Bild vor Augen, als ich den Song geschrieben habe. Andrea hat dem Bild in meinem Kopf dann Leben eingehaucht, indem sie es mit Details und Handlungssträngen anreicherte. Das erste Video ("Wasted Love") entsprang vollkommen ihrer Feder.


Hier sind unheimlich viele Leute unterwegs, wie viele Personen gehörten final zur Crew?

Insgesamt 20, darunter natürlich die Band, die Statisten, unser Kameramann Roman Timm mit Lichtassistent, Fotograf Toni Küttner, zwei Visagistinnen, unsere Regisseurin und unsere lieben Catering-Helfer.

Das klingt nach verdammt viel Aufwand. Was passiert mit dem fertigen Video?

Mal abgesehen davon, dass man es auf jedem Videoportal finden wird, wird es hauptsächlich auf DVD-Beilegern von Musikzeitschriften veröffentlicht. Die Single gehört ja zu einem ganzen Konzeptalbum.

[Bilder vom Videodreh by Toni Küttner]

Wann erscheint die neue CD? Welche Überraschungen gibt es live oder im Zusammenhang mit der Platte oder dem Design?

"Lost In The Sense Of Time" erscheint am 2.Mai 2014. Überraschungen werden aber nicht verraten, sonst sind es je keine mehr. [lacht]
Aber eines sei gesagt, wir haben großen Wert darauf gelegt, dass CD und Liveshow zusammen passen und als Einheit wahrgenommen werden.

Was ist der Unterschied zwischen Lost In The Sense Of Time und Longplayer – wie habt ihr euch entwickelt?

"Longplayer" war das erste Album - ein Sammelsurium aus allen Songs, die wir bis dato hatten und dazu noch eine Eigenproduktion. Wir haben uns quasi selbst ins kalte Wasser geschubst, als wir unseren Vertrag bei Èquinoxe unterzeichnet haben. Das Feedback zur Platte war zwiegespalten. Ein Teil erkannte ein Potential, der andere Teil erkannte, dass wir vermutlich viel zu schnell geschossen hatten. Aber für uns war es richtig und wichtig. Wir haben positives und negatives Feedback erhalten, konnten es auswerten und an uns arbeiten. Das wird der Hörer bei "Lost In The Sense Of Time" merken. Die Platte hat ein Konzept, einen roten Faden in Musik, Text und Präsentation. Wir haben uns weiterentwickelt, unsere Musik ist erwachsener geworden und die Produktion stellt "Longplayer" ganz klar in den Schatten.

Wann und wo kann man euch in Leipzig sehen?

Am 2. Mai im SR im Weidenweg in Großzschocher erleben. Das wird ein Highlight für uns, denn der Club ist brandneu und wir dürfen ihn einweihen. Wer an dem Tag nicht kann, hat dann nochmal am 24. Mai die Möglichkeit uns im Rockpool in Halle/Saale zu sehen.

Habt ihr bereits echte Fans?

Gibt es denn falsche Fans? [lacht] So richtig treue Fans haben wir bereits, ja. Sie organisieren sich eigenständig im Internet zu Fahrgemeinschaften um jedes Konzert miterleben zu können. Teilweise kennen sie sich vorher gar nicht. Sie arbeiten fast schon wie ein Fanclub zusammen. Das ist echt beeindruckend und macht uns unglaublich stolz.

Wo seht ihr euch in drei Jahren?

"Ungewiss die Zukunft ist" würde Meister Yoda jetzt sagen. Wir arbeiten hart daran, auf den großen Festivalbühnen zu stehen und unsere Nachbarländer regelmäßig anzutouren.

Was ist euer Traum?

Wacken, Mainstage, Samstagabend: Headliner!

Vielen Dank an Clodi für ihre offenen Worte und viel Erfolg für Mental Defect bei ihren Weg zum Wacken!

Neben dem QR-Code zum neuen Video findet ihr anbei nochmal die aktuellen Daten zu Mental Defect:

Releasetermin zum Album „Lost In The Sense Of Time“: 2. Mai 2014

Livekonzert „Lost In The Sense Of Time“: am 3. Mai.2014 im SR, Weidenweg 5a in Großzschocher

Infos unter mental-defect.com

instinct

Gelesen 11016 mal Letzte Änderung am 31/03/2014

16 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.