Interview "With Full Force Festival" 2013

On: 10/06/2013

Interview With Full Force 2013 – 20-jähriges Jubiläum

Nur noch wenige Tage, dann lädt zum 20-jährigen Jubiläum eines der größten Metal- und Hardcorefestivals zum Rundumschlag ein.
Wir nehmen dieses freudige Ereignis zum Anlass und fragen etwas näher nach der Entwicklung in den vergangen Jahren, den zukünftigen Aussichten und den persönlichen Highlights der Veranstalter. Zusätzlich möchten wir euch diese absolute Festivalperle wärmstens ans Herz legen. Nicht nur weil es dieses Jahr einen extra Festivaltag mit Bands wie „Hatebreed“, “Slayer“ und „Agnostic Front“ zu erleben gibt, sondern weil man sich hier mit Gleichgesinnten bei absolut besucherfreundlichen Preisen ein paar schöne Tage machen kann, die man so schnell nicht vergessen wird. Wenn ihr dieses Jahr ein Festival ganz sicher nicht verpassen dürft, dann dieses.



Kannst Du jemandem, der noch nie etwas vom WITH FULL FORCE gehört hat, das Festival kurz beschreiben?

WFF : Wenn Du das Full Force nicht kennst, sei nur so viel gesagt: Du wirst das heftigste Wochenende Deines Lebens haben. 30.000 Gleichgesinnte, die nicht nur die Musik verbindet, feiern exzessiv 3 Tage ( bzw. dieses Jahr 4 Tage ) auf dem heftigsten Acker Deutschlands gemeinsam.
Hier spielen Bands aus den Bereichen Hardcore, Punkrock, Metalcore und Metal auf 2 Bühnen.
Und Du kannst auch rundherum jede Menge Spaß haben!
Wer das WFF noch nicht erlebt hat, hat definitiv etwas verpasst!!!
 
19 Jahre WITH FULL FORCE - ist die Bilanz durchweg positiv?

WFF : Auch wir hatten einige schwierige Jahre, mussten anfangs wirklich viel investieren und auch Geduld haben, dass sich dieser einmalige Event etabliert. Aber als das dann nach ca. 8 Jahren passiert war, wuchs das With Full Force zum mittlerweile größten ostdeutschen Open Air Festival. 3 Tage Regenwetter, Blitzeinschlag, Absagen-Flut von Bands am Festivalwochenende gehören hoffentlich der Vergangenheit an.
 
Das erste WITH FULL FORCE im Jahr 1994 war ein Eintagesfestival im Stadtpark Verdau. Im Folgejahr wurde die Besucherzahl gleich verdoppelt und das dritte WITH FULL FORCE wurde aus Kapazitätsgründen nach Zwickau verlegt und war bereits ein zweitägiges Festival mit Camping. Im vierten Jahr ging es dann aufgrund von Problemen hinsichtlich Auflagen auf den Flugplatz in Roitzschjora. Was waren diese Probleme, die Euch nach Roitzschjora gebracht haben und was sind die (Standort-)Vorteile und Nachteile auf dem Flugplatz?

WFF : Das ist nicht richtig. 1994 und 1995 war das WFF als Tagesfestival in Werdau im Stadtpark. 1996 zogen wir dann nach Zwickau auf den Flugplatz, damit wir den Leuten den großen Wunsch nach Camping vor Ort erfüllen konnten. Damit wurde die Besucherzahl vom Vorjahr verdreifacht. Nach 3 Jahren in Zwickau zwangen uns die behördlichen Auflagen zu einem Umzug. Und das bis heute perfekte Gelände in Roitzschjora wurde 1999 erstmals eingeweiht!
 
Kannst Du uns einen kurzen Einblick geben, wie sich das Festival entwickelt hat, seitdem es in Roitzschjora stattfindet? Bspw. Besucherzahlen, Auf- bzw. Einteilung des Geländes (Positionen, Bühnen und Zeltplatz usw.) sowie Größe des Geländes bzw. Campingbereiches, Größe der Bühnen, VIP Bereich, Präsentatoren, Sponsoren usw.?

WFF : Die Entwicklung ging steil nach oben und hält sich seit einigen Jahren kontinuierlich. Das ist auch ein klarer Beweis dafür, dass wir ein konkurrenzloses Fanfestival sind. Die Positionierung der Bühnen ist jedes Jahr ähnlich – wir wollen nichts ändern, was sich bewährt hat und was unsere Besucher genauso wünschen. Sponsoren und Unterstützer wechseln natürlich ab und zu, Präsentatoren eigentlich nicht. Wir haben viele Jahre mit dem Rockhard eng zusammen gearbeitet, mussten aber beidseitig vor 2 Jahren feststellen, dass sich die Themengebiete mittlerweile stark von denen des Rockhard unterscheiden und daraufhin haben wir, in Abstimmung und Absprache mit Rockhard, unsere Kooperation beendet und mit dem Metal Hammer eine Neue angefangen.
 
Wie sind die Einwohner von Roitzschjora dem Festival gegenüber eingestellt und wie bindet das Festival seine Umgebung mit ein?

WFF : Das Fest ist nicht nur für WFF Fans mittlerweile ganz wichtig, sondern auch für die Anwohner, die Gemeinde, die Pensionen und Hotels, Supermärkte, Restaurants, Taxifahrer etc. Außerdem nehmen viele Anwohner die Möglichkeit war, das Festival mit eigens dafür bereitgestellten Karten an einem der Veranstaltungstage zu besuchen. Und natürlich hat unser jährliches Feuerwerksspektakel einen festen Platz im Kalender aller in der Region Ansässigen gefunden.
 
Was waren die Top 5 Acts auf der Bühne des WITH FULL FORCE in den bisherigen 19 Jahren?

WFF : Das ist Geschmackssache, aber ich beantworte es mal für mich persönlich, wenn es recht ist: Social Distortion, Rammstein, Slipknot, Korn und Elsterglanz.

Was sind die 3 Highlights (musikalisch oder nicht) der bisherigen Geschichte des Festivals?

WFF : Das ist in der vorherigen Frage eigentlich beantwortet. Ansonsten sind für mich jedes Jahr die Besucher das Highlight. Die machen nicht nur Party, die schreiben jedes Jahr Geschichte.
Der größte Circle Pit der Welt, unglaubliche Action vor den Bühnen, kollegiales Verhalten unter den Gästen, entspannte Campingplatzatmosphäre… Wo soll ich aufhören?

Was waren die 3 heftigsten Rückschläge für Euch als Veranstalter?

WFF : Die Absagen von 2 geplanten Headlinern kurz vor bzw. während des Festivals 1998 (Paradise Lost Bus abgebrannt, Marilyn Manson Drüsenfieber), dann sicher noch die 3 Tage Regenwetter 1998 und 2010. Der Blitzeinschlag im letzten Jahr (obwohl wir 3 Tage unglaublich perfektes Wetter hatten, mit gefühlten 35 Grad und nur Sonne – und dann die 20 Minuten in der Samstagnacht!!!). Ansonsten gab es keine nennenswerten Rückschläge in all den Jahren!
 
Inwiefern war das DYNAMO OPEN AIR ein Vorbild für das WITH FULL FORCE und wie weit seid ihr in den bisherigen Jahren an das Vorbild rangekommen?

WFF : Das Dynamo war unser persönliches Mekka. Jedes Jahr zu Pfingsten ging es nach Holland und danach waren wir alle urlaubsreif. Das waren immer unglaublich intensive Festivals, wo wir nur staunen konnten, wie das möglich ist, Metal, Hardcore und Punkbands auf einem Haufen spielen zu lassen, ohne das es zu großen Konflikten im Publikum gekommen ist. Was heutzutage fat normal ist, war damals eine Revolution. Und das wollten wir auch, genauso….
Und ich denke wirklich, dass wir für viele alte Dynamofans mittlerweile die einzige wirkliche Alternative sind! Zumindest wird uns das sehr oft so bescheinigt.
 
Welche (ausgefallenen) Ideen hattet ihr, die ihr aber wieder verworfen habt, weil sie nicht umsetzbar oder realisierbar waren? Welche Ideen die ihr am Anfang für "verrückt" gehalten habt, sind heute Bestandteil des Festivals bzw. Programms?

WFF : Das kann ich nicht beantworten, weil die verworfenen Ideen sofort aus dem Kopf gelöscht werden, wenn sie absolut nicht umsetzbar sind, damit wir Platz für neue Ideen in unseren Köpfen haben! Und die verrückteste, umgesetzte Idee ist zweifelsohne die, drei völlig unterschiedliche Musikstile und deren Szenepublikum so zu vermischen, als ob das alles schon immer zusammengehört hätte!


Was können die Festivalbesucher zum 20. Geburtstag erwarten? Gibt es Änderungen zum Vorjahr wie bspw. in der Platzaufteilung? Gibt es ein besonderes Jubiläumsprogramm (zusätzlich zum Extra Tag) wie Ansprachen, Dankesreden, prominente Gäste, größeres Feuerwerk, Freibier, Vorstellung von "Fans der ersten Stunde", Aktionen auf dem Zeltplatz usw.? Gibt es sonst etwas, was Du hier erwähnen möchtest?

WFF : Ich werd jetzt ganz sicher nicht die Hosen runterlassen! Lasst Euch mal überraschen, da ist einiges geplant. Und ganz sicher werden sich diejenigen das ganze Jahr anhören müssen, was sie verpasst haben, die das 20. nicht besuchen können und werden. Es wird würdig... versprochen!

Was unterscheidet das WITH FULL FORCE als Fanfestival von anderen Fanfestivals?

WFF : Ich kenne keine anderen Fanfestivals, deshalb kann ich das auch leider nicht beantworten. Ich gestalte die Preise im Sinne der Besucher, soweit das möglich ist. Wir erfinden das Rad nicht jedes Jahr neu, sondern halten am Altbewährten und Etablierten fest, so wie es des Volkes Wille erwartet. Bei uns gibt es ein aktuelles Festivalshirt ab 13,- Euro, das Bier so günstig wie fast nirgends, unbegrenzte Mitnahme von Essen und Trinken auf den Zeltplatz, ein gratis Programmheft für jeden Besucher und vieles mehr.


Klar ist, dass das „With Full Force“ ein Festival von Fans für Fans ist. Dies spiegelt sich zum großen Teil in der Auswahl der Bands, den Preisen und der kumpelhaften Atmosphäre vor Ort wieder. Dieser Sommer könnte zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Jetzt fehlt nur noch ihr, die das WFF jedes Jahr zu einem Highlight der Festivalperiode werden lasst.
Also den Nacken auf Temperatur gebracht und ein paar Bier geschüttet!

hr.

 

 

 

Read 12300 times Last modified on 09/08/2013

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.