schwarzePRESSE.de

Sound it New!

On: 14/12/2011

Sound it New! – Was ist das?

 

 

 

 

 

 

 

Das soziokulturelle Projekt Sound it New! hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Schulbands aus Leipzig in ihrem musikalischen Wirken zu fördern. Dabei sollen keine potentiellen Profimusiker gecastet werden, sondern jungen Musikern neue Perspektiven aufgezeigt werden.

Vom 25. bis 27. November fand die erste Veranstaltung des Projektes Sound it New! statt. Die Teilnehmer der ersten Runde waren zwei Schülerbands: Goldstaubwerk und New Sunrise. Drei Tage lang wurden die Jungmusiker zu den Themen Proberaumarbeit, Bandpräsentation und Bühnenauftreten geschult. Erfahrene Musiker aus Leipzig und Sachsen übernahmen dabei die Funktion der Coaches. Neben der Vermittlung von Wissen und Praxiserfahrung, steht auch der interaktive Austausch zwischen den Nachwuchskünstlern und gestandenen Musikern. Für das Projekt konnten die Bands Bonsaii, See Jane Run sowie A desire to Hope gewonnen werden. Zusammen mit den „großen“ Musikern wurden gemeinsame Jamsessions organisiert, Gespräche geführt und Spieltechniken sowie Erfahrungen geteilt werden. Krönender Abschluss war das Konzert am Sonntag, den 27. November 2011 im Villakeller Leipzig in der Lessingstr. 7.

Unterstützt wird das Projekt durch die Künstleragentur „ArtRain“, dem Villa e.V. Leipzig sowie der Technischen Universität Ilmenau. Alle Beteiligten arbeiten auf Freiwilligenbasis.

Sound it New! ist ein einzigartiges Projekt, welches junge Musiker mit professionellen Künstlern
zusammen bringt. Dabei steht kein Konkurrenzkampf zwischen den Schulbands sondern das Erlebnis des gemeinsamen Verstehens und Lernens.

Für das Jahr 2012 ist eine voraussichtliche Fortführung des Projektes geplant, um vielen weiteren Schulbands Leipzigs – und vielleicht sogar sachsenweit – diese Möglichkeit bieten.

 

 

Text&Fotos: Bea Knipse

Gelesen 2081 mal Letzte Änderung am 15/05/2012

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.