['instin(c)t]

['instin(c)t]

Extreme Metal gegen extremes Festivalfernweh

Full Of Terrors Tour Part I kehrt in Leipzig ein

Draußen wird es kühler, die Festivalsaison geht vorbei und bevor wir uns eine Träne aus dem Knopfloch drücken, hauen wir uns mal richtig schönen Death Metal um die Schäddel. Die Moritzbastei lädt am 12. September zum Tanze, wobei für die Unterhaltung der geneigten Metalmeute keine geringeren als Disbelief, Warpath, Noiseforest und DeTraktor zuständig sind.

Diesbelief gibt es seit 1990 und statt mit Keyboards und Stimmverzerrer laute Diskokracher zu machen wie damals üblich, benutzten sie für ihre Musik allerhand Gitarren, natürlich Bass und mächtige Drums. Die Hessen veröffentlichten die erste Scheibe noch über ein kleines Label, gingen aber nach Veröffentlichung ihres zweiten Albums 1998 mit Hypocrisy und Benediction auf Tour, spielten sogar auf dem Wacken Open Air und traten auf dem Musiksender VIVA zu einem Sepcial zum mittlerweile nicht mehr existenten Dynamo Open Air auf. Mit dem Wechsel zu Massacre Records kassierte Disbelief Bestnoten in renommierten Musikmagazinen und tourte fortan mit Bolt Thrower, später mit unter anderem Darkane aber auch Death Angel. Der internationale Durchbruch war gelungen. Statt nur in den USA war Disbelief nun auch in Europa bei Nuclear Blast unter Vertrag, eine Tour mit Pro-Pain folgte. Nach vielen internen Umsetzungen kommen Disbelief nun wieder auf Tour und hämmern euch feinsten Death Metal mit Core-Elementen und emotionalem Geschrei um die Ohren.

Mit Warpath aus Hamburg, die seit 2014 nach mehr als 10 Jahren neu gegründet wurden, haben Disbelief einen würdigen Co-Headliner. Die Band, die gerade erst das Wacken Open Air rockte, machte ihr Comeback 2017 mit dem ersten neuen Album nach der Trennung vor rund 20 Jahren, wahr. Die vom Power zum Thrash Metal konvertierte Band überschreitet immer wieder Grenzen, bringt Doom oder gar Crossover-Elemente in Songs unter und macht es dem Hörer so keineswegs langweilig. 

Das deutsche Gesamtpaket für Thrash und Death Freunde machen rund Noiseforest, die ebenfalls seit 2012 wieder gemeinsam Deathmetal machen und Detraktor, die es erst seit 2 Jahren und wenigen Liveautritten gibt, die aber dennoch Wacken Metal Battle Finalist aus Deutschlands 2017 sind.

Ein schöner Tanz wird das - Moritzbastei, wir kommen!

Was? Disbelief, Warpath, Noiseforest, DeTraktor

Wann? 12.09.2017, Beginn 20 Uhr

Wo? Moritzbastei (Veranstaltungstonne), Leipzig

Infos unter Moritzbastei.de, Tickets ab 16,50 Euro im Vorverkauf und an der Abendkasse vor Ort verfügbar. 

Das letzte Jahr als Twen

Wacken veröffentlicht erste Bands des 29. Open Airs

Der Auslöseknopf der Kamera ist noch warm, da wir die ersten Bilder online stellen und das Wacken Open Air 2017 Revue passieren lassen.

Natürlich stehen schon erste Protagonisten für 2018 fest und auch die ersten Christmas-Tickets gingen bereits über die Ladentheke. Kein Wunder: Die Umfrage unter den Festivalbesuchern ergab, dass diese das Festival 2017 durchschnittlich mit 1,7 (in Schulnoten) bewerten. Ein klasse Lob für die Macher! Vielleicht werden die Tickets in diesem Jahr wieder eher ausverkauft sein, als im letzten, wo der Ticketverkauf eher schleppend anlief? Anderseits spekulieren wir auf ein vergleichsweise schwächeres Line-Up, denn im nächsten Jahr ist 30-jähriges und da sollte das WOA die richtigen Kracher bereit halten (Rammstein? Metallica? Ozzy?). Doch kommen wir zu dem was wir schon wissen, demHandfesten: Was erwartet uns nächstes Jahr?

Happy Anniversary Summer Breeze

Zur Geburtstagssause mit 40.000 Fans macht sich das Festival selbst erste Geschenke

Bereits kurz nach dem Summer Breeze 2016 startete der Vorverkauf für das Festival im Folgejahr. Mit dem Vorverkaufspreis sparten Festivalbesucher einige Euros, allerdings war auch noch nicht viel darüber bekannt, welche Bands 2017 den bayrischen Acker rocken würden.

Wir haben nach einem fulminantem ersten Besuch in diesem Jahr für euch die News auf der neu gestalteten Webseite der Dinkelsbühler und in den sozialen Netzwerken verfolgt und können euch zu Weihnachten folgende Geschenke der Veranstalter an euch und sich selbst verkünden:

Let's have a metaltastisches Weekend

Summer Breeze versorgt Fans bis zum Schluss mit großartigen Neuzugängen

Während andere Festivals schon im alten Jahr alle großen Headliner raushauen und ab und an zu Ostern noch einen Headliner veröffentlichen, ließ sich das Summer Breeze Zeit. Erst Ende letzter Woche bestätigte man die letzten Bands, die das Line-Up für das 20. Summer Breeze in 2017 komplettieren. Und siehe da, hatten die Macher aus Dinkelbühl doch noch unterschriebene Verträge von Corvus Corax, die die Carmina Burana spielen, Nile oder Crowbar auf dem Schreibtisch. Eine gelungene Überraschung!

Auch darüber hinaus können sich Metalfans in Dinkelbühl auch in diesem Jahr nicht über einen schlechten Booker beschweren. Wir können nicht alle Bands nennen und beschränken uns hier auf die Highlights: Amon Amarth, Architects, Belphegor (mit spezieller Ritual Show), Children Of Bodom mit einer exklusiven Show zum 20. Bestehen des Festivals, Dark Tranquility, Weg Einer Freiheit, Devin Townsend Project, Eisregen, Moonspell und Eluveitie mit einer akustischen und einer klassischen Show, Excrementory Grindfuckers mit einer exklusiven 90er Thrash Grindcore Dance Show, Haggard mit Orchester, Hatebreed mit einer Special Show, Heaven Shall Burn, Knorkator mit "Ladies Orchestra", In Extremo mit ihrer 1000sten Show, Korn, Kreator, Megadeth, Obituary, Primal Fear (auch mit Jubiläumsshow), Sacred Reich (mit dem 30. Bandjubiläum), Sonata Arctica, Terror, The New Black mit Special Guests und viele, viele namhafte Bands mehr spielen im idyllischen Hügelland. Es scheint, als sei das Summer Breeze der perfekte Ort, Jubileen zu feiern - die des Festivals und die eigenen - und tatsächlich ist es auf dem Acker heimelig wie kaum auf einem anderen Festival.

Mein erstes mal Summer Breeze: Ein persönlicher Rückblick

Warum das sympathische Festival in Bayern ab sofort Pflicht ist

 Was macht eigentlich ein gutes Festival aus?

Gute Zeltplätze, nette Nachbarn, saubere sanitäre Einrichtungen, kurze Wege, zuvorkommende Securities, gute Bands, allseits einsehbare Bühnen mit gutem Sound, ausreichend Sitzmöglichkeiten, gutes Essen, die richtige Biersorte, gute Bedingungen bei jedem Wetter, gute Verkehrsanbindung und natürlich die Meute, mit der man sich selbst dorthin begibt.

Beim  Summer Breeze war ich allein. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, als mir meine Zeltnachbarn beim Aufbau halfen und wir unser erstes Bier gemeinsam genossen. Wie es dazu kam? Es war recht spontan dass wir von der Schwarzen Presse kurz nach dem Wacken Open Air entschieden, in diesem Jahr auch noch das Summer Breeze in Dinkelsbühl mitzunehmen. Wir bekamen einen Fotopass und durften vom Festival berichten – dummerweise zu spontan, sodass ich ohne Fotografen, einen Tag nach den ersten auftretenden Bands und mit fremder Kamera gen Süden fuhr. Warum das Summer Breeze auch ohne meine geliebte Festivalclique ein Jahreshighlight war und ab jetzt immer auf der To Do-Liste steht, lest ihr hier.

Was ihr über das Wacken Open Air 2017 wissen müsst

über Running Order, Tickets und Empfehlungen

Es hat sich Einiges getan, beim Wacken Open Air. Alle Bands stehen fest und die Running Order auch.

Nach dem Wacken ist vor dem Wacken

Der Vorverkauf für 2017 startet

In den letzten Jahren dauerte es keinen Tag, bis das Wacken Open Air ausverkauft war. Heute haben wir zwar das Gefühl, als seien wir gerade erst aus dem Zelt gefallen und hätten immer noch Schlamm am Stiefel. Wir müssen euch aufgrund der Dringlichkeit jedoch natürlich dennoch Bescheid geben, darüber, dass der Vorverkauf für 2017 startet und darüber, was ihr verpasst, wenn ihr nicht schnell genug seid. Deswegen schauten wir wie gebannt am Wackensamstag auf die riesigen LED-Leinwände um euch die Bands des nächsten Jahres glühend heiß zu servieren.

Wacken 2016 oder "Warum tut ihr euch das eigentlich immer noch an?"

Vom Drumherum, musikalischen Highlights und großen Gesten

Dienstag, erster Arbeitstag nach dem Wacken Open Air. Ich bin zufrieden, tiefenentspannt und immer noch ein bisschen kaputt, obwohl ich gestern fast den ganzen Tag nur geschlafen habe.

„Warum fährt man denn heutzutage heute noch auf’s Wacken?“ fragt mein Kollege, selbst Metal- und Rockfan und ich berichte während unserer gemeinsamen Mittagspause von der wunderbaren Welt im tiefsten Schleswig-Holstein.

Wir lassen Bilder sprechen!

Na, nährt sich bei euch die Vorfreude? Unser Heimatfest, das Wave Gotik Treffen, jährt sich zum 26. Mal und bringt tolle Künstler und wieder zehntausende Besucher in unsere Lieblingsstadt.

WGT 2016 WGT 2016

Mit dabei sind unter Anderem Aeon Sable, Amorphis, Black Nail Cabaret, Cabaret Voltaire und Funker Vogt mit exklusiven Deutschlandkonzerten, Eisfabrik, Equilibrium, Framheim, Funker Vogt, In the Woods..., Klangstabil, Lebanon Hanover, Nim Vind, der große Peter Heppner, Pouppée Fabrikk, Rotting Christ, S.P.O.C.K, She Past Away, die legendären Skinny Puppy, Spiritual Front präsentieren "BLACK HEARTS IN BLACK SUITS", Suicide Commando, Tanzwut, The 69 Eyes, VNV Nation und viele viele mehr.

Vorverkauf für the biggest of all four

Metallica 2018 auch in Leipzig - Tickets gibt es ab 24. März nur online

In der Metal-Superliga misst man normalerweise nicht an CD-Verkäufen oder ausverkauften Tourneen mit hohen fünfstelligen Besucherzahlen. Auch Popularität in den Boulevardmagazinen dieser Welt sorgt eher für keinen Ausschlag auf der Beliebtheitsskala eines Metalmusikanten. Außer bei der Band, die im nächste Jahr auf Tour geht und heute schon ausverkauft ist: Metallica.

Metallica ist eine der kommerziell erfolgreichsten Metalbands der Welt, eine der Big Four des Thrash Metal, die siebenterfolgreichste Band der USA, mit neun Grammys gesegnet und 2004 dritterfolgreichster US-Act nach Prince und Metallica.

Alles begann 1981 als der Däne Lars Ulrich in einer südkalifornischen Zeitung Mitmusiker zur Gründung einer Band suchte. James Hetfield und dessen damaliger Freund und Bassist spielten mit ihm zur Probe Cover von Judas Priest Songs, entschieden sich aber erst gegen eine Zusammenarbeit Doch Ulrich ließ nicht locker, angelte sich einen Deal um eine Veröffentlichung auf einem Sampler mit lokalen Bands und gründete mit dem nun umgestimmten Hetflield die vorerst namenlose Band, die ihren ersten Song „Hit The Lights (übrigens mit Megadeth‘ Dave Mustaine an der Leadgitarre) gleich darauf aufnahm. Es war wieder Ulrich, der, inspiriert von einem Freund, den Bandnamen für sich beanspruchte, während Hetfield das Logo entwarf, welches beim ersten Konzert 1982 über der Bühne in Anaheim hing. Die zweite Demo No Life `Til Leather führte nicht nur zur Auftrittsmöglichkeiten an der Ostküste, auch Cliff Burton fand das Material offensichtlich so vielversprechend, dass er seine Band Trauma für Metallica verließ. Schon 1983 ersetzte der noch heute tätige Kirk Hammett (damals Exodus) Dave Mustaine. Ein reicher Börsenspekulant, der Metallica an der Ostküste finanzierte und promotete, gründete ein Label und veröffentlichte für die Band Kill `Em All. Während Hetfield zu der Zeit an seinem eigenen Gesangstalent zweifelte, sammelte Metallica erste Fans vor allem in Großbritannien. Erste Konzerte in Europa spielte Metallica als Vorband von Venom, nahm Ride The Lightning in Dänemark auf und bekam dafür neben der Silbernen Schallplatte in Großbritannien die erste Headlinertour in Europa. 1986 erschienen Master Of Puppets, eine Tour mit Ozzy Osbourne, Metallica zog mit Anthrax durch Europa und in Dänemark schlug das Schicksal erneut zu – diesmal negativ. Bei einem Unfall mit dem Tourbus kam Cliff Burton ums Leben,  wurde nach umfangreicher Suche durch Jason Newsted ersetzt und auch die Europatermine, die durch die Tragödie ausfielen, holte die Band tapfer nach. 1988 endlich erschien …And Justice For All und wurde mit Platin ausgezeichnet. Metallica wurde erst nur für einen einen Grammy nominiert, spielte 230 Konzerte, bekam dann 1990 endlich die begehrte Auszeichnung und veröffentlichte 1991 das schwarze Album namens Metallica. Bis heute wurde es 15 Millionen Mal verkauft, Nothing Else Matters ist wohl eine der bekanntesten Metalballaden weltweit und erreichte auch die Mainstreammedien. Im gleichen Jahr sahen 500.000 Fans gleichzeitig Metallica, AC/DC und Pantera in Moskau. Eine Pause war nötig, das nächste Album, Load, ging erst 1996 erstmals über die Ladentheken. Metallica tourte nun kurzhaarig, schoss ein Jahr später ReLoad nach und erreichte auch damit Platz Nummer 1 der US-Charts. Auch 1998 sollte es in der Kasse klingeln: Mit Garage Inc. Veröffentlichte Metallica ein gefeiertes Coveralbum, 1999 kam dann das Zusammenspiel mit dem San Francisco Symphony Orchestra unter dem Namen S&M auf CD heraus. 2003 veröffentlichte Metallic St. Anger, erstmal mit dem heutigen Basser Robert Trujillo an den Saiten, denn die Differenzen zwischen Jason Newsted und James Hetfield über Nebenprojekte Newsteds wurden immer eklatanter.  Das Album wurde von den Fans mit gemischten Gefühlen aufgenommen, das nächste Album Death Magnetic führte 2008 zu weniger gemischter Kritik und mit der Aufnahme in die Rock And Roll Hall Of Fame, und der The Big Four-Tournee mit Slayer Megadeth und Anthrax in 2010 ließ Metallica jegliche Kritik hinter sich. 2011 flogen Metallica mit der nur digital veröffentlichten EP Beyond Magic, später 2015 mit dem 3-D-Film Metallica Through The Never erfolgsmäßig eher unter dem Radar. Einen Rekord gab es trotzdem: Metallica spielte als erste Band innerhalb eines Jahres auf allen Kontinenten – inklusive der Atarktis. Bei Auftrittsgagen im einstelligen Millionenbereich werden Konzerte seltener, doch dem 2016 veröffentlichten Album Hardwired… to Self-Destruct folgte nicht nur wieder großer kommerzieller Erfolg und uneingeschränkter Lob durch die Fachpresse – auch eine Welttournee führt 2017 und 2018 wieder durch Europa. Hetfield, Hammett, Trujillo und Ulrich kommen dafür auch nach Leipzig und rufen einen der höchsten Preise auf, die man in der Metalbranche für eine Konzertkarte bezahlen kann. Kein Wunder: Der Erfolg Metallicas liegt nicht nur in erfolgreicher Vermarktung sondern auch in großartig gesetzten Metalakzenten, die nachfolgende Bands über mittlerweile mehr als zwei Jahrzehnte inspiriert hat. Einmal im Leben lohnt sich das sicher auch live - mindestens! Also schlagt am 24. März zu!

 

Was? Metallica WorldWired Tour 2018 mit Support Kvelertak – Vorverauf ab 24.02.2017 um 10 Uhr

Wann? 30.04.2018, 19.30 Uhr

Wo? Arena Leipzig, Am Sportforum 2

Infos unter Metallica auf Facebook, Tickets exklusiv auf Ticketmaster