Konzert Vorberichte (227)

Kari Rueslåtten wird von vielen als Mitbegründerin des Gothic Metals angesehen.

Nach ihrer Mitarbeit bei "The 3rd and the Mortal" arbeitet sie mit den Darkthrone- beziehungsweise

Satyricon- Musikern Fenriz und Satyr an an dem Projekt Storm, welches Folk mit Black Metal kreuzte.

Ganz war es wohl doch nicht ihr Geschmack denn Sie begann ihre Solokarriere mit traditionellen Folk wo sie ihre intensiv-samtene Stimme ganz entfalten konnte.
Nach ihren Alben "Spindelsinn" und "Mesmerized" studierte sie Musikproduktion in London.

Nun tourt sie 2017 mit ihrer neuesten Platte und wird vor dem Publikum des Geyserhaus sicher wieder viele begeisterte Zuhörer für ihre faszinierende Stimme finden.

Samstag 18.11.2017 20:00 Uhr
Eintritt: 18,60 VVK

Geyserhaus
Facebook

12.01.2018 - Planet Myer Day XVI @ Moritzbastei 

Es gibt wenige Termine im Jahr, die neben WGT und NCN so fest in den Szenekalender verankert sind wie der Planet Myer Day.

Im stets exquisiten Bandangebot sind diesmal: Our BansheeBlac KolorDie SelektionTroum & Haujobb.

Tickets gibt´s bei www.tixforgigs.com

Vom Projekt zur Selbstverwirklichung

Wie Ex-Kyuss-Mitglied Josh Homme QOTSA lebt

Was waren das für Zeiten, als wir früher um Weihnachten rum in der brandenburgischen Provinz durch den Schnee fuhren, um in einer Dorfkneipe aufstrebende Sternchen des Stoner- und Psychedelic-Rockgenre zu sehen, die die Feiertage lieber vor 200 Menschen als zu Hause bei ihren Liebsten verbrachten!? War dies bei Queens Of The Stone Age auch mal so, früher, Anfang der 90er, als sich in Kalifornien zusammenfanden? Nein, aber kommen wir zu einem kurzen Abriss der Geschichte einer Band, die von einem Mann geprägt und mit Gastmusikern immer wieder neu zum Leben erweckt wird.

Josh Homme ist der Mann, der Queens of The Stone Age mit ständig wechselnder Besetzung am Leben hält. Nach der Auflösung von Kyuss spielte er bei befreundeten Bands zuerst alte Kyuss-Überbleibsel, wurde dann aber experimenteller, brachte psychedelischere Riffs ein und mit minimalistischen Drums waren QOTSA geboren. "Rated R" aus dem Jahr 2000, das mit dem Drogensong "Feel Good Hit Of The Summer" für Furore sorgte und vorallem "Songs For The Deaf" brachten den Durchbruch. Dave Grohl (jetzt Foo Fighters) am Schlagzeug, "No One Knows" in den Charts, die Band startete durch. Nach ständig wechselnden Besetzungen und vielen Gastauftritten, zum Beispiel durch Trent Reznor auf der Platte "Era Vulgaris" oder Sir Elton John auf "...Like Clockwork", folgte eine Auszeit. 2017 sind Queens Of The Stone Age mit dem Album Villains zurück. Neben Josh Homme spielen Troy Van Leeuwen (Ex-Perfect Circle), Drummer John Theodore, Michael Lay Shuman und Dean Fertita (spielte auch schon mit den Eagles of Death Metal und auf Iggy Pops neuem Album) die aktuelle Tournee auf der Bühne.

Was? Queens Of The Stone Age, Support Broncho

Wann? 11. November 2017, ab 19.30 Uhr

Wo? Velodrom Berlin

Infos und Tickets: hier

Genial, gehasst, vergöttert

Wie drei unserer Lieblingsband live die Schlagzeilen zurück in die richtige Richtung lenken werden

Also ein bisschen verliebt in diese Tour kann man schon sein: In Fucking Flames gehen mit Five Finger Death Punch und Of Mice & Men auf Tour.
Eine ungewöhnliche Mischung die zeigt, dass alle drei Bands im Olymp des Modern Metal angekommen sind.

Let's get Ready To Rock

Eine Reise in den australischen Hard Rock-Himmel und zurück bitte!

Australien hat mit AC/DC nicht die letzte coole Band unseres Interesses hervorgebracht und auch wenn viele Australienbesucher der Meinung sind, es gäbe dort keine wirkliche Musikkultur, so sind die Aussies in Hard und Heavy gar nicht mal so schlecht drauf. Parkway Drive, Deströyer 666, Rose Tattoo, Wolfmother oder Airbourne hatten immer eine lange Anreise zu uns ABER wenn sie mal da waren, dann haben sie alles gegeben. Deswegen freuen wir uns umso mehr, dass Airbourne wieder ins Werk II nach Leipzig kommen, eine Location, die nur für die verrückten Aussies gemacht zu sein scheint.

Es ist kein Geheimnis, dass Airbournes großes Vorbild AC/DC und Rose Tattoo sind. die Brüder Joel und Ryan O'Keeffe eiferten ihren Landsleuten schon als Kinder nach und erlebten später in 2005 den großen Durchbruch. Bei Capitol Records (u.A. Motörhead und die Rolling Stones) verpflichtet, spielten sie erste Festivaltouren in den USA und Deutschland, warenToten Hosen-Support und die erste richtige CD, die nicht aus einem Koffer nach Konzerten verkauft wurde, "Runnin' Wild" feierte Charterfolge. Schon 2007 machten Airbourne Lemmy Kilmister im Clip zur Singleauskopplung "Runnin' Wild" zum Truckfahrer - nun kannte jeder die O'Keefes und ihre Mitstreiter. "No Guts, No Glory", das zweite Album aus 2010 sowie "Black Dog Barking" aus 2013 enthielt weitere Ohrwurmgaranten, "Breakin' Outta Hell" stieg erstmal in allen relevanten europäischen Ländern in die Top 10 ein. Ehrlich und leidenschaftlich sind nicht nur die Songs von Airbourne, sondern auch die Bühnenshow. Wo Wein aus der Flasche getrunken und Bierdosen zerdrückt, die Bühne erklettert und das Publikum mit Schweiß bespritzt wird, können nur Frontmann Joel und seine Mannen auf der Bühne stehen. Wer am 31.10. also unbedingt mit einem Ohrwurm nach Hause will, sollte sich Tickets holen. Auch die Vorbands, die bei Airbourne auch dazu da sind, dass sich der geneigte Hörer an die Lautstärke in der Location gewöhnt, sind sicher nicht von schlechten Eltern: Kaiser Franz Josef aus Österreich, die bereits seit 2010 Awards kassieren und Liveerfolge, u.A. als Vorband AC/DC feierten, und die Trasher Desecrator aus Australien sind beide wohl eine willkommene Einstimmung.

 Was? Airbourne mit Support Kaiser Franz Josef und Desecrator

Wann? 31.10.2017, ab 20 Uhr

Wo? Werk II Leipzig

Infos hier oder im Facebook-Event

Klangwelten live 2017 im Gewandhaus

 

Nach der umjubelten 2016er Arena–Tour startet SCHILLER im Herbst 2017 seine neue rekordverdächtige Konzertreise durch ganz Deutschland und der Schweiz: Klangwelten Live 2017 – Elektronik Pur. Deutschlands Elektronik–Künstler Nummer Eins spielt seine traumhaften Instrumentalklänge unter anderem in der Münchner Philharmonie, dem Leipziger Gewandhaus und der Alten Oper in Frankfurt.

Berauschende Sounds, spektakuläre Sequenzen und magische Melodien in preisgekröntem Surround–Sound.

SCHILLER: „Ich freue mich wahnsinnig auf diese neue Klangwelten–Tour! Gemeinsam mit meinem musikalischen Mitstreitern möchte ich Dich mitnehmen auf eine berauschende Reise aus Klängen und Bildern. Es gibt viel Neues zu entdecken!” Klangwelten Live 2017: Freue Dich auf elektronische Instrumental–Klassiker aus 18 Jahren SCHILLER, pulsierende Rhythmen und kunstvoll arrangierte Sphärenklänge.

 

Schiller Homepage

 
Preise: 66,90/61,15/55,40 EUR (inkl. VVK-Gebühr)

11.10. DÜSSELDORF
12.10. OSNABRÜCK
14.10. FLENSBURG
15.10. NEURUPPIN
17.10. WUPPERTAL
18.10. FRANKFURT
19.10. WORMS
20.10. LINGEN
21.10. KASSEL
22.10. LEIPZIG
23.10. COTTBUS
24.10. ERFURT
25.10. HALLE
26.10. JENA
27.10. ZÜRICH
 

28.10. BASEL
30.10. DRESDEN
31.10. MÜNCHEN
01.11. BERN
02.11. ERLANGEN
03.11. ZWICKAU
04.11. CHEMNITZ
05.11. RAVENSBURG
08.11. ESSEN
09.11. HAMBURG
10.11. HANNOVER
11.11. NEUBRANDENBURG
12.11. MAGDEBURG
13.11. POTSDAM
14.11. KIEL
15.11. BREMEN
16.11. NEUBRANDENBURG
17.11. BRANDENBURG
18.11. SCHWEDT
19.11. GÜTERSLOH
20.11. NEUNKIRCHEN
21.11. REGENSBURG
22.11. BERLIN

Diary of Dreams – hell in Eden

Eden ist kein Ort. Eden ist eine Maschine; so lauten die ersten Worte vom Begleittext des 13. Albums von Diary of Dreams.

Dachte man auf den ersten Blick, den textlichen Inhalt von „hell in Eden“ erahnen zu können, so belehren uns bereits diese wenigen Worte eines Besseren und offenbaren eine leise Vorahnung der tatsächlichen Bandbreite. Musikalisch ist „hell in Eden“ energiegeladen und bombastisch wie nie zuvor, aber auch warm, düster und zerbrechlich. Das Album erreicht uns bereits mit dem ersten Ton und konstruiert in unseren Köpfen eine Phantasiewelt, in der wir uns regelrecht verlieren können. Was für ein Schlag ist Adrian Hates da wieder gelungen? 13 unglaublich intensive und emotionale Hymnen in den verschiedensten Stimmungen und Farben machen dieses Album zu einem ganz besonderen Konzeptwerk, welches das Zeug zum Meilenstein hat; für Adrian selbst schon jetzt ein Lieblingsalbum. Entdecken wir also mit ihm das neue Kapitel in seinem Tagebuch der Träume.

29,75 EUR zzgl. ggf. Print/Versand

Homepage

Täubchenthal

Support: Slave Republic

12 Oct 2017, Frankfurt, Batschkapp
13 Oct 2017, Krefeld, Kulturfabrik
14 Oct 2017, Hamburg, Markthalle
20 Oct 2017, Leipzig, Täubchenthal
21 Oct 2017, Dresden, Reithalle
22 Oct 2017, Nürnberg, Hirsch
16 Nov 2017, Hanover, Musikzentrum
17 Nov 2017, Bremen, Tivoli
18 Nov 2017, Berlin, Huxleys Neue Welt
24 Nov 2017, München, Backstage Werk
25 Nov 2017, Stuttgart, Im Wizemann – Club

Tickets hier erhältlich:

www.eventim.de & www.accession-shop.de

Gothic Meets Klassik wartet mit harten Rhythmen auf:

Oomph, Stahlmann & Co. läuten einen Abend im außergewöhnlichen Gewand ein

Wie intensiv ein musikalisches Crossover aus Rock und klassischen Musikelementen sein kann, haben uns diverse Bands – vornehmlich aus dem skandinavischen Raum – bereits eindrucksvoll gezeigt!

Return To The Batcave Festival 

Wenn die Tage wieder kürzer und die Nächte länger werden, beginnen manche Menschen melancholisch zu werden. Andere freuen sich auf die Party-Saison in dunklen, abgelegenen locations mit tanzbarer Musik und viel Zeit zum austauschen wie der Sommer so war. Für Diejenigen, die es nicht so herzlich mit der Sonne halten und die gern düsterer Musik frönen, kommt das Return To The Batcave Festival genau richtig.

Mehrmals im Jahr lädt das Team vom Return To The Batcave in Polen zu kleineren Events. Das größte und mit Abstand spektakulärste dieser Events ist das Festival im Oktober. An den drei Tagen findet sich in Breslau jedes Jahr die europäische Gemeinde der batcave-, gothic-rock-, deathrock-, coldwave-, gothic-punk-, post-punk-, gothabilly-, darkwave-, dark cabaret-, 80′-, synth-punk-Anhänger ein. Ein großer Pluspunkt dieses Festivals ist seine Internationalität. Neben den Einheimischen Fledermäusen kommen unter anderem Franzosen, Spanier, Deutsche und Skandinavische Musikliebhaber und Musikmacher angeflattert.

Das Festival besticht durch einen Mix aus unterschiedlichsten Acts der düsteren Szene. Durch die überregionale Bekanntheit der Veranstaltung geben sich auch Szenegrößen wie Charles De Goal (FR) oder Selofan (GR) und Skeletal Family (UK) die Ehre. Glücklicher Weise liegt bei diesem Festival der Fokus auf dem gemeinsamen musikalischen Erlebnis und darauf eine gute Zeit zusammen zu haben. So kommen die Bands und Fans aus den unterschiedlichsten Ecken des Erdballs um zu feiern, zu tanzen, zu trinken und Neuigkeiten aus der Gruft auszutauschen.

Die Bands im einzelnen aufzulisten und anzupreisen ist an dieser Stelle gar nicht notwendig. Alle bisher bestätigten, auftretenden Acts können unter http://return.to.the.batcave.pl/line-up/ eingesehen und auf diversen Plattformen angehört werden. Aus der Erfahrung der letzten Jahre ist festzuhalten, dass die Bands bei diesem Fest alles geben und die düstere Crowd einfach tanzen muss. Sobald die Bands Ihr Können unter Beweis gestellt haben, sind die nicht minder motivierten Djs an der Reihe. Nicht weniger als 15 Schallplattenunterhalter sind hier am Start. Gefeiert wird dank der Abgeschlossenheit der Location bis der Letzte umfällt oder eben zurück ins Batcave muss.

Bands: Skeletal Family (UK), Charles De Goal (FR), Honeymoon Cowboys (ex-Siglo XX) (BE), Dirty Weather Project (DE/USA), Martyr Whore (FR), Dystopian Society (IT), Winter Severity Index (IT), Selofan (GR), Whispering Sons (BE), Kælan Mikla (IS), Totenwald (DE), Plomb (FR), Blood Bitch (CA), European Ghost (IT), Dear Deer (FR), Ben Bloodygrave (DE)

Djs: DJane Nina Door (Minicave) (DE), DJane Nash (Bloody Bat Party / She’s In Parties) (FR), DJ Cavey Nik (Dead And Buried) (UK), DJ DekaDenz (Punk’s Undead) (DE), DJ Divuar (Old Cat’s Drama) (UA), DJ Poisondwarf (Club 1334) (AU), DJ ArteMishka (Sierpien) (RU), DJ Uschmar (Bunkersyndikat) (DE), DJ Wormwood (Sunless) (SK), DJ Hellhound (Sunless) (SK), DJ Drv (Return To The Batcave) (PL), DJ O! (Return To The Batcave) (PL), DJ Mss (Return To The Batcave / Bat-Cave.pl) (PL), DJane Komma (Return To The Batcave / Bat-Cave.pl) (PL), DJ Woodraf (Return To The Batcave / Bat-Cave.pl) (PL)

BILDER VON 2015

Infos zum Festival

Name: Return To The Batcave
Wann: 12-14.10.2017
Wo: CRK (ul.Jagiellończyka 10c/d – WROCŁAW Poland)

Gastgeber: Bat-Cave.pl
Tickets: http://return.to.the.batcave.pl/product-category/tickets/
(Tickets werden für euch mit eurem Namen an der Kasse hinterlegt)
Preis:
Festival komplett 46,00 € (bis 08.10.2017)
53,00 € (Abendkasse)
Ein-Tages-Ticket 25,00 € (bis 08.10.2017)
27,50 € (Abendkasse)

Schwarzlicht Festival 07.10.2017 – UT Connewitz Leipzig

WGT EBM Warm-Up und DJ Puppe laden zum Schwarzlicht Festival 2017 in einem der schönsten Clubs von Leipzig ein. Ein Abend voller atmosphärischer, elektronischer Tanzmusik in dem geschichtsträchtigen Ambiente des UT Connewitz wartet mit den Bands Frau Silberfischer, SUIR, Blac Kolor, Full Contact 69 und Klangstabil auf.

Zum Eintauchen und treiben lassen, wird Frau Silberfischer den illustren Reigen der Künstler eröffnen. Ihre latent avantgardistischen Sounds vermitteln den Zuhörern ein Gefühl als wandele man allein durch fremde Welten und aus jeder Ecke kommen Töne, die irgendwie anders sind. Wenig aufgeregt und sehr klar könnte die Musik gut und gerne in düsteren Filmen als Soundtrack dienen. Man darf gespannt sein.

Die Band SUIR kommt mit schwerem, melodiösem Sound und leidendem Gesang daher. Für alle Freunde elektronischer Musik, die es eher ruhig und ein wenig traurig mögen, sei diese Band empfohlen. Mit Ihren fast schon zeremoniellen Tönen werden Sie sicher die Herzen von Menschen erobern, die sich zu Bands wie Sisters of Mercy oder Girls under Glass hingezogen fühlen.

Nach der ruhigen Eröffnung des Abends, wird der spätere Verlauf in eine harte, EBM-geprägte Richtung gelenkt. Den Auftakt der Mensch-Maschinen-Musik macht Blac Kolor. Eine Band die auch schon zum Planet Myer Day in Leipzig zu hören war. Unter dem Motto „Nobody said it would be easy“ haut es dem Zuhörer düsteren, metallischen Sound um die Ohren zu dem man nur tanzen oder staunen (oder beides) kann.

Weiter im Takt mit heftigen, elektronischen Sounds wartet die Band Full Contact 69 auf. Diese Herrschaften verstehen es, die Massen in Bewegung zu bringen. Zwischen den stampfenden Beats mit dominantem männlichen Gesang kommen ab und zu sogar leicht verspielte Melodien zum Vorschein. Diese Musik ist definitiv gut tanzbar. Also auf geht’s – Stiefel geschnürt, Tanzbefehl erteilt und Zappel-Alarm.

Keine geringere Band als die grandiosen Herren von Klangstabil runden den Abend im UT Connewitz ab. Nunmehr ein bekannter Name in der Szene gibt sich einmal mehr die Ehre in Leipzig. Mit Ihrem unverkennbaren Sprechgesang – EBM – Industrial Sound bringt diese Band die Massen in jeder elektronisch geprägten Disko zum schwitzen. Klangstabil zu beschreiben ist schwer. Wer die Band nur von Tonträgern kennt, sollte sich unbedingt die Liveshow ansehen und anhören. Diese forciert eine Erweiterung der Sichtweise auf Klangstabil. Diejenigen die sich sonst mit tanzen zurück halten können, werden es schwer haben. Der Beat der Band ist außergewöhnlich mitreißend, sodass die Beine zappeln bevor der Kopf es mitbekommen hat. Unbedingt anhören.

Für Alle die nach diesem Festival noch nicht müde sind, gibt es eine AfterShow in im Ilses Erika in Leipzig. Keine 10 Minuten Fußmarsch vom UT Connewitz entfernt. Elektronische Tanzmusik a la Terrordance wird den nimmermüden Nachtschwärmern hier geboten!

 

Infos zum Festival

Name: Schwarzlicht Festival
Wann: 07.10.2017
Uhrzeit: Beginn 20:00 Uhr pünktlich!
Wo: UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Str. 12A, 04277 Leipzig

Gastgeber: WGT EBM Warm-Up, UT Connewitz, DJ PuPPe
Tickets: Culton Peterssteinweg 9, 04107 Leipzig (www.culton.de)
https://www.tixforgigs.com
Preis: 19,80 €